Skip to main content

Kissen selber nähen

kissen-selber-naehen-anleitungKissenhüllen können ganz leicht selber genäht werden. Ein ideales Projekt insbesondere auch für Nähanfänger. So viel kann nicht falsch gemacht werden und doch bereitet das Ergebnis Freude. Nähst du Kissenhüllen selber, kannst du dein Zuhause immer wieder verändern. Farben können saisonal angepasst und Stile verändert werden. Du kannst dich kreativ betätigen und gleichzeitig dein Zuhause verschönern, ohne dabei allzu viel Geld auszugeben.

Ein selbst genähtes Kissen ist auch ein schönes Geschenk, über das sich jeder freut und das jeder brauchen kann.

Wie du schöne Kissen selber nähen kannst, verraten wir dir hier. Beim vorgestellten Kissenbezug handelt es sich um einen sogenannten „Hotelbezug“. Dieser kommt ohne Reissverschluss oder Knöpfe aus. Das ist besonders praktisch und erhöht den Schlafkomfort im Vergleich zu anderen Typen, da es nichts gibt, das beim Schlafen stören oder zwicken könnte.

Am besten wählst du für dieses Nähprojekt sehr hochwertigen Baumwollstoff in Bio-Qualität. Da schläfst ja danach darauf, dann soll es so bequem wie möglich sein.

Mit welcher Nähmaschine ein solches Kissen am besten gelingt, unser Nähmaschinen Vergleich liefert Antworten.

Hinweis: Bevor du mit der Arbeit beginnst, solltest du die gewählten Stoffe waschen (siehe Reinigungshinweise). So kannst du verhindern, dass der Stoff einläuft und dadurch nicht mehr auf das Kisseninlay passt.

1. Zubehör – für das Kissen selber nähen (50×60 Zentimeter)

  • Baumwollstoff in guter Qualität 2m x 1m
  • Kisseninlay für ein 50×60 Zentimeter Kissen
  • (Zickzack-) Schere
  • Nähmaschine
  • Stifte zum Anzeichnen
  • Stecknadeln

Nähanleitung – für ein Kissen 50×60 Zentimeter selber nähen

  • Als erster Schritt für einen Arbeitsplatz mit genügend Platz sorgen. Das erleichtert das Arbeiten und lässt dich effizienter voran kommen
  • dann den Stoff doppelt nehmen und dabei rechte auf rechte (schöne auf schöne) Seite legen
  • Nun geht es ans Anzeichnen: Die Länge des doppellagigen Stoffes soll 63 Zentimeter (60 Zentimeter plus 3 Zentimeter Nahtzugabe) betragen plus 20 Zentimeter vom einlagigen Stoff, die Breite soll 52 Zentimeter (50 Zentimeter plus 2 Zentimeter Nahtzugabe) betragen
  • Anzeichnen und mit einem Lineal verbinden, damit das Zuschneiden einfacher ist
  • Zuschneiden und die gefaltete Mitte mit Stecknadeln fixieren
  • Bei der Breite nun die Nahtzugabe von 3 Zentimeter, zweimal 1,5 Zentimeter einfalten, so dass eine kleine Rolle entsteht. Mit Nadeln abstecken und sorgfältig mit dem Gradstich, mit ungefähr 2 mm Abstand zum Rand, nähen – immer wieder kontrollieren, dass die Maße eingehalten wird
  • Um ein Kissen selber zu nähen nun das Gleiche mit der Längsseite vornehmen – das Muster kommt wieder auf der unteren Seite zu liegen
  • Das Stoffstück wird nun hingelegt. Die kurze wird über die lange Seite gefaltet – es sollen drei Stofflagen zu sehen sein (Siehe Video)
  • Die drei Stofflagen werden danach mit Stecknadeln zusammengesteckt
  • Die Aussenseiten (links und rechts) werden mit 1 Zentimeter Abstand zum Rand zusammengenäht
  • Es entsteht eine Hülle mit Eingriff – das selbst genähte Kissen ist fertig
  • Nun das Kisseninlay nehmen und wie gewohnt beziehen. Das Kissen „schlüpft“ dabei in die Überlappung rein

kissen-selber-naehen-so-gehts

Fertig ist das selbst genähte Kissen! Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Auch alte Stoffresten lassen sich sehr gut zum Kissen selber nähen verwenden. Dein Zuhause erstrahlt im Vergleich zu vorher in neuen Farben.

Videoquelle: https://www.youtube.com/channel/UCTCGXiCx53BZ_EqR3tGgj9A

Zubehör auf *Ebay


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

vier + vier =